Werner Koch

Werner Koch ist seit August 2010 Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Marburg und Gießen war der gebürtige Göttinger zwischen 1983 und 1987 Hauptsachgebietsleiter in der Präsidialabteilung beim Polizeipräsidenten in Frankfurt am Main. Ab 1987 war der verheiratete Familienvater in verschiedenen Positionen im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport tätig, unter anderem als Leiter des Ministerbüros sowie als Leiter der Zentral- und der Kommunalabteilung, bevor er 2010 zum Staatssekretär ernannt wurde. Parallel hierzu übernahm er im Jahr 2012 übergangsweise die Aufgaben des Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen. In seiner jetzigen Position setzt sich Koch unter anderem auch für die Belange des Sports in Hessen ein – allen voran für die Förderung von Vereinen und Verbänden sowie den Bau und die Instandhaltung von Sportanlagen. Als Staatssekretär macht er sich zudem für die verbesserte Förderung des Spitzensports in Hessen stark. Seit April 2016 ist er Vizepräsident der Sportklinik Frankfurt am Main. Aber auch persönlich bleibt er dem Sport treu und engagiert sich seit vielen Jahren im Lauftreff seiner Heimatgemeinde. Im Dezember 2015 wurde Werner Koch in den Vorstand der Stiftung Sporthilfe Hessen berufen. Seit Juni 2018 ist Werner Koch stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Rheingau-Taunus.