Neuer Vorstand der Stiftung Sporthilfe Hessen besetzt

Neuer Vorstand der Stiftung Sporthilfe Hessen besetzt

Neuer Vorstand der Stiftung Sporthilfe Hessen besetzt

Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth zum Vorstandsvorsitzenden und Prof. Dr. Heinz Zielinski zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Turnusgemäß haben die Träger der Stiftung Sporthilfe Hessen, der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) und das Hessische Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) den Vorstand der Stiftung für die Amtszeit bis 2021 benannt. Für den lsb h werden Herr Prof. Dr. Heinz Zielinski, Lutz Arndt und Helmut Meister (jeweils Präsidiumsmitglieder im lsb h) sowie die im sozialen Bereich sehr engagierte Olympiasiegerin im Dressurreiten von Seoul 1988 Ann-Kathrin Linsenhoff, für das HMdIS der Vorstandsvorsitzende der Helaba, Herbert Hans Grüntker, die Pressesprecherin und Leiterin der Unternehmenskommunikation von LOTTO Hessen, Dorothee Hoffmann, der Leiter der Abteilung Sport im HMdIS, Jens-Uwe Münker, sowie der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, die Geschicke der Stiftung leiten.

In seiner konstituierenden Sitzung am 3. Juni 2019 wurde Herr Staatsminister Beuth zum Vorsitzenden, Herr Prof. Heinz Zielinski zu seinem Stellvertreter gewählt. Damit geht der „Staffelstab“ turnusgemäß vom lsb h zum HMdIS. „Die Stiftung Sporthilfe Hessen hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Insbesondere konnte dank der uns zufließenden Lotterieerlöse aus der Glücksspirale das Fördervolumen deutlich erhöht werden. Zudem konnte sich die Stiftung mit Hilfe einer ganzen Reihe verlässlicher und neuer Partner zu einer festen Säule im Leistungssport entwickeln “, so Zielinski. Der scheidende Vorsitzende und neue Stellvertreter „freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Minister Beuth“.

Der neue Vorstandsvorsitzende dankte Prof. Zielinski für sein vorbildhaftes und jahrelanges ehrenamtliches Engagement als Vorsitzender der Stiftung. „Die Zusammenarbeit zwischen Ministerium, Landessportbund Hessen und der Stiftung Sporthilfe Hessen wurde kontinuierlich vertieft und drückt sich vor allem in einer sehr guten Entwicklung im hessischen Leistungssport aus. Wir haben mit dem Konzept zur Neuausrichtung des Leistungssports im Sportland Hessen, in dem die Stiftung ein wesentliches Element ist, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft unserer hessischen Spitzen- und Nachwuchssportler gestellt“, so Peter Beuth, der in seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender diese Entwicklung fortführen möchte.

Der Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung Sporthilfe Hessen und tagt viermal pro Jahr. Zu seinen Hauptaufgaben gehört, über die vom Gutachterausschuss vorgeschlagenen Fördermaßnahmen der hessischen Nachwuchs- und Spitzenathleten zu entscheiden. Als Fördereinrichtung hat es sich die Stiftung zur Aufgabe gemacht, hessische Nachwuchs- und Spitzenathleten auf ihrem Weg zu Welt- und Europameisterschaften und im Besonderen zu den Olympischen und Paralympischen Spielen durch geeignete Fördermaßnahmen zu begleiten.

Titelbild, von Links:  Jens-Uwe Münker, Helmut Meister, Ann-Kathrin Linsenhoff, Lutz Arndt, Peter Beuth, Dorothee Hoffmann, Prof. Dr. Heinz Zielinski, Herbert Hans Grüntker.

Bildquelle: Stiftung Sporthilfe Hessen