Skispringen: Stephan Leyhe wird Achter bei Vierschanzentournee / Beste Ergebnisse seiner Karriere

Skispringen: Stephan Leyhe wird Achter bei Vierschanzentournee / Beste Ergebnisse seiner Karriere

Skispringen: Stephan Leyhe wird Achter bei Vierschanzentournee / Beste Ergebnisse seiner Karriere

Alleine schon aufgrund der geografischen Lage ist Hessen nicht unbedingt ein Bundesland, das für seine erfolgreichen Wintersportler bekannt ist. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, und der Skispringer Stephan Leyhe (SC Willingen) ist eine solche. Denn bei der 65. Vierschanzentournee, die wenige Tage nach Neujahr wie üblich im österreichischen Bischofshofen zu Ende gegangen ist, hat der Upländer den achten Platz in der Gesamtwertung belegt (911,1 Punkte) und ist damit in der Weltspitze angelangt. Leyhe, der während der diesjährigen Tournee seinen 25. Geburtstag gefeiert hat, ist damit zweitbester Deutscher hinter Markus Eisenbichler (Oberstdorf), der mit 924,4 Punkten Siebter wurde. Den Gesamtsieg sicherte sich der Pole Kamil Stoch (997,8).

Mit Lockerheit nach vorne

Gleich zu Beginn der Veranstaltungsreihe, in Oberstdorf, hatte Leyhe mit hervorragenden Leistungen in der Qualifikation bereits angedeutet, dass er in die Top-ten hineinspringen könnte. Er fühle sich locker, sagte der stets auskunftfreudige Hesse, der die in ihn gesetzten Erwartungen dann doch nicht auf Anhieb erfüllen konnte; er landete er auf dem 17. Rang. Doch am Neujahrstag kam das Springen in Garmisch, wo er mit Weiten von 135,5- und 134m den Sprung unter die Besten seiner Zunft schaffte – Leyhe wurde Achter, und das war bis dato der größte Erfolg in seiner Laufbahn. In Innsbruck dann, beim Bergiselspringen, das wegen zu starkem Wind nach dem ersten Durchgang abgebrochen wurde, landete er als bester Deutscher auf Position Elf, um zum Abschluss der Tournee, in Bischofshofen, mit Sprüngen von 126,5- und 132m ein weiteres Mal Achter zu werden. „Vor der Saison habe ich noch um einen Weltcupstartplatz gekämpft, und jetzt dieses Ergebnis: Das hätte ich nie gedacht“, sagte Stepan Leyhe, der aller Voraussicht nach Mitte Januar, im polnischen Wisla, sein nächstes Weltcup-Springen bestreiten wird.